Finnisch ugrische Religion

Finno-ugrier wird eine Gruppe von Völkern bezeichnet, die ursprünglich, etwa im
3. Jahrtausend v. Chr. sprachlich eine Einheit gebildet und wahrscheinlich in
Russland am Mittellauf der Wolga gesessen haben. Durch Wanderungen löste sich
die Einheit auf. Zuerst trennten sich die Obugrier (Ostjaken, Wogulen,
Ungarn-Magyaren, sprich Madjaren), dann die permische Gruppe (Wotjaken, Syrjänen),
hierauf die Wolgafinnen (Tscheremissen, Mordwinen) und schließlich die
Ostseefinnen (Suomi-Finnen, Esten, Liven u. a., die um 1000 v. Chr. im
nördlichen Baltikum Fuß fassten. Die finnisch-ugrische Sprachengruppe schließt
sich mit der samojedischen zur uralischen zusammen, und auch einzelne religiöse
Grundzüge, wie z. B. der Schamanismus, können als uralisch angesprochen werden.
Wegen der späten Bekehrungszeit ist die Erforschung der finnisch-ugrischen
Mythologien ein ertragreiches Feld der Wissenschaft.Unter den Göttern der Finnen,
die teilweise auch bei den Esten vorkommen, ist der Himmelsgott Ilmarinen später
durch den die Ernte fördernden Gewittergott Ukko (estnisch Aikene), der mit der
Göttin Rauni verheiratet ist, in den Hintergrund gedrängt worden. Es wurden
weiterhin eine Fülle von Naturgottheiten verehrt, so die des Windes, des Feuers,
des Wassers, des Waldes und zahlreiche Vegetations-, Haus- und Schutzgeister.
Ihnen wurden Tiere geopfert, ein Brauch, der sogar noch 1890 bei den
griechisch-orthodoxen Kareliern geübt wurde. Im Einzelnen lassen sich originale
und fremde Bestandteile in der finnischen Mythologie schwer scheiden. Die
kosmogonische Vorstellung von der brütenden Ente, aus deren ins Wasser rollenden
Eiern der Kosmos sich bildet, scheint unbeeinflusst von fremden Vorstellungen zu
sein.Als
alt-finnisch-ugrisch gelten die Verehrung eines höchsten Himmelsgottes und von
Wassergottheiten, der Bärenkult, bestimmte Totenreichsvorstellungen und der
Schamanismus. Schamanistische Züge finden sich noch in der Wäinämöinen-Gestalt,
und bis in die Neuzeit spielt im lappischen Brauchtum (die Lappen sind ein
vermutlich fremdrassiges Volk, jedoch mit einer dem Ostseefinnischen nahe
stehenden Sprache) der Zauberer mit der Zaubertrommel eine große Rolle. Es wird
von manchen Forschern angenommen, dass über Lappland schamanistische
Vorstellungen auch auf die Odinsgestalt der altgermanischen Religion eingewirkt
haben.

------