STRAßENKINDER IN MANNHEIM Bericht Teil 1 bis 3:



------

----------
-------
Freezone Mannheim
-----------
Was ist FREEZONE?
--



• Problematisches Elternhaus
• fehlende Zuwendung und Anerkennung bis hin zum Missbrauch
• Probleme in der Schule
• aufgegeben oder nicht verstanden zu sein


sind nur ein paar Gründe von vielen, weshalb Jugendliche nur noch ein Leben auf der Straße als einzigen Ausweg sehen.

Obdachlosigkeit, Prostitution, Kriminalität, Schulden oder Drogenprobleme, ein Leben abseits der Gesellschaft prägen ihre Situation.


ist ein Projekt von drei freien Trägern (Johann-Peter-Hebel-Heim(Diakonie), Kinderheim St.Joseph(Caritas), AWO) und des Stadtjugendamtes Mannheim. Eine Teilfinanzierung im Jahr 2004 € 102.800 und im Jahr 2005 € 77,800 für Personalkosten ist durch das Stadtjugendamt gesichert. Die restlichen Kosten müssen durch Spenden abgedeckt werden.
ein Freiraum für Kinder/ Jugendliche und junge Erwachsene, die ganz oder teilweise auf der Straße zuhause sind
ein Ort zum Ausruhen und Entspannen
ein Treffpunkt zum Quatschen, Kaffee trinken, Essen, Duschen, Wäsche waschen oder Lesen
freiwilliges Kommen und Gehen und Hilfe für jeden, der sich dafür interessiert
will hier Hilfsbereitschaft signalisieren und nichts aufdrängen, denn Freiwilligkeit ist oberstes Prinzip
kann über bestehende Beratungs- und sonstige Hilfsangebote der Jugendhilfe informieren und bei der Umsetzung helfen
kann gemeinsam mit den Jugendlichen persönliche Perspektiven entwickeln und sie auch dabei begleiten............
(Mehr Infos hier)

-----------

-------------------------------